Warenkorb (0)    Merkzettel (0)
« zurück drucken

Nr. 766

Das verflixte Klassentreffen
Autor*in:Regina R├Âsch  
Bestellen
 
 
Merken
 
Genre:Lustspiel Leseprobe (PDF)
Sprache:Hochdeutsch Rollenprofil
BŘhnenbild:Innen:
Akte/Szenen:3 Ansichtssendung bestellen
Rollensatz bestellen
Besetzung:5 Dame(n)
6 Herr(en)
0 Jugendliche(r)
0 Kind(er)

Spieldauer:ca. 120 Minuten
Preis Buchmaterial:12 Rollenbücher zu
12,00 € pro Rollenbuch*
Bezugsbedingungen
144,00 € pro gesamten Rollensatz

Ein Rollensatz besteht aus je einem Rollenbuch pro Darsteller und einem Rollenbuch für die Regie. Der Rollensatz ist nur im Zusammenhang mit einem Aufführungsvertrag zu erwerben.
Aufführungsgebühr:
(Tantieme)
10 % von den Bruttokasseneinnahmen,
jedoch mindestens 60,00 € pro Aufführung. Zusńtzlich sind 4,2% KŘnstlersozialabgabe von der jeweiligen AuffŘhrungsgebŘhr zu entrichten.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 7 % MwSt.

Inhalt:
Nach einer durchzechten Nacht wird Franz-Josef Holzmeier von seiner Ehefrau Amanda mit schweren Vorw├╝rfen am Fr├╝hst├╝ckstisch empfangen. Als dann auch noch die Dorftratsche Paula auftaucht, ist f├╝r Franz-Josef der Tag gelaufen. Auch in der Zeitung stehen keine weltbewegenden Nachrichten: ein Klassentreffen im Nachbarort, wen interessiert das schon? Doch gerade dieses Klassentreffen l├Âst eine Lawine von Unannehmlichkeiten f├╝r Franz-Josef aus.

Voller Begeisterung beginnen Amanda und ihre Freundin Franziska Gierig mit den Planungen f├╝r ein eigenes Klassentreffen. Zu diesem Treffen sollen auch der fr├╝here M├Ądchenschwarm Johannes und die vor ├╝ber 23 Jahren pl├Âtzlich verschwundene Elisabeth eingeladen werden. Franz-Josef vernimmt dies mit Schrecken, glaubt er doch, der Vater des unehelichen Kindes von Elisabeth zu sein. Zumindest zahlt er seit ├╝ber 20 Jahren Alimente f├╝r das Kind, die sein Freund August f├╝r ihn an die Mutter weiterleitet. Gemeinsam versuchen Franz-Josef und August das Klassentreffen zu verhindern, doch die Ehefrauen setzen sich durch. Es gelingt den beiden jedoch, wenn auch nach ├ťberwindung einiger Hindernisse, zumindest die Einladung an Elisabeth verschwinden zu lassen.

Dem Klassentreffen steht nichts mehr im Wege. Die Frauen bringen ihre dick gewordenen Ehem├Ąnner mit Di├Ąt und Training wieder auf Vordermann und schlie├člich trifft die so hei├č ersehnte Zusage von Johannes aus Amerika ein. Leider gie├čt Franz-Josef Kaffee ├╝ber den Brief, so dass der Inhalt nicht mehr vollst├Ąndig zu lesen ist. Doch was man nicht lesen kann, wird mit bl├╝hender Phantasie ersetzt. Und so ist man schlie├člich der Meinung, die Ehefrau von Johannes sei eine Stripperin aus Las Vegas. Die Herren sind Feuer und Flamme, bei den Damen h├Ąlt sich die Begeisterung jedoch in Grenzen und jeder versucht auf seine Art, sich auf die ver├Ąnderte Situation einzustellen. Johannes trifft mit Frau und Tochter ein, die angebliche Stripperin entpuppt sich allerdings als die ehemalige Schulkameradin Elisabeth. Das ist zu viel f├╝r Franz-Josef, beim Anblick von Elisabeth trifft ihn der Schlag. Sterbenskrank liegt er im Bett, genau wie sein Freund August, den das gleiche Leiden heimsucht.

Kaum sind die Ehefrauen aus dem Haus, genesen die beiden jedoch auf wundersame Weise. Bei einer heimlichen, gemeinsamen Vesper von Franz-Josef, August und dem Postboten h├Âren Amanda und Franziska, von den M├Ąnnern unbemerkt, die ganze Wahrheit. Nach dem ersten Schock wird Elisabeth zur Rede gestellt und pl├Âtzlich ist wieder alles ganz anders als angenommen. Aber Rache ist s├╝├č und so wird Franz-Josef schlie├člich damit konfrontiert, dass sein eigener Sohn seine uneheliche Tochter heiraten will! Trotz aller Tricks muss Franz-Josef schlie├člich Farbe bekennen und merkt, dass am Ende er der Betrogene ist!


Viel Handlung und ausgewogenes Rollenprofil! Erfolgsst├╝ck! Spieltipp!

Auch in els├Ąssischer und sorbischer Fassung erh├Ąltlich.


*Voraussetzung für den Kauf eines Zusatzbuchs ist die vorherige Bestellung des entsprechenden Rollensatzes beim Theaterverlag Rieder.


« zurück
« alle Stücke von Regina R├Âsch