Warenkorb (0)    Merkzettel (0)
« zurück drucken

Nr. 1017

Adel verpflichtet
Autor*in:Hans Schwarzl  
Bestellen
 
 
Merken
 
Genre:Kom├Âdie Leseprobe (PDF)
Sprache:Hochdeutsch Rollenprofil
BŘhnenbild:Innen:
Gaststube
Akte/Szenen:3 Ansichtssendung bestellen
Rollensatz bestellen
Besetzung:5 Dame(n)
7 Herr(en)
0 Jugendliche(r)
0 Kind(er)

Spieldauer:ca. 120 Minuten
Preis Buchmaterial:13 Rollenbücher zu
12,00 € pro Rollenbuch*
Bezugsbedingungen
156,00 € pro gesamten Rollensatz

Ein Rollensatz besteht aus je einem Rollenbuch pro Darsteller und einem Rollenbuch für die Regie. Der Rollensatz ist nur im Zusammenhang mit einem Aufführungsvertrag zu erwerben.
Aufführungsgebühr:
(Tantieme)
10 % von den Bruttokasseneinnahmen,
jedoch mindestens 60,00 € pro Aufführung. Zusńtzlich sind 4,2% KŘnstlersozialabgabe von der jeweiligen AuffŘhrungsgebŘhr zu entrichten.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 7 % MwSt.

Inhalt:
Beim Gastwirt Edi Weinreich gehen die Gesch├Ąfte schlecht. Er gr├╝ndet einen Tourismusverein, von dem er sich viel verspricht. Edi macht sich selbst zum Obmann und seinen Nachbarn, Lenz Hammer, zum Stellvertreter. Lenz ist am Anfang dagegen, aber als der Edi ihm erkl├Ąrt, dass auch f├╝r ihn einiges abfallen w├╝rde, ist auch er Feuer und Flamme.

Edi hat eine Lebensgef├Ąhrtin - die Leni. Er hat durch seine Arbeit bei den verschiedenen Vereinen nie die Zeit gefunden zu heiraten, was die Leni im zunehmenden Alter ├Ąrgert. Sie h├Ątte gerne klare Verh├Ąltnisse, weil da auch noch ihre gemeinsame Tochter Eva da ist. Eva ist mit dem Sohn vom Lenz so gut wie verlobt. Die beiden Frauen lehnen den Tourismusverein ab. Auch die Frau vom Lenz - die Agnes - ist strikt dagegen, aber die beiden Stursch├Ądel lassen sich nicht davon abbringen. Michi, der Sohn vom Lenz, k├Ânnte sich vorstellen, dass der Verein durchaus auch Positives haben k├Ânnte. Als er Eva das erkl├Ąrt, wird diese eifers├╝chtig und zeigt ihm die kalte Schulter. Die lebenslustige Kathi, die Tochter von Lenz, ist die Einzige, die mit dem Tourismus leben k├Ânnte.

Das Chaos bricht aus, als der Graf Ferdinand von Atzburg und sein Butler James durch das Dorf fahren. James ├╝berf├Ąhrt mit dem Bentley des Grafen die Zuchtsau vom Lenz. Die Beiden m├╝ssen sich beim Edi einquartieren, w├Ąhrend ihr Auto repariert wird. Der Polizist Fritz, der den Verein ablehnt, weil er Arbeit auf sich zukommen sieht, muss ein Protokoll aufnehmen. Edi h├Ąlt den Vorfall f├╝r Startschwierigkeiten, w├Ąhrend Lenz au├čer sich ist.

Richtig turbulent wird die Sache, als sich die Leni und die Agnes zum Grafen hingezogen f├╝hlen, der ihnen mit seiner vornehmen und freundlichen Art den Kopf verdreht. James wiederum kommt mit seinem steifen englischen Stil bei der Eva und der Kathi gut an. Auf einmal sind die beiden eifers├╝chtig. Das Gef├╝hl hatten sie bisher nicht gekannt. Sie schmieden Pl├Ąne, wie sie den Grafen und James los werden k├Ânnen. Sogar vor einem Mord w├╝rden sie nicht zur├╝ckschrecken. In tiefster Not kommt aber Hilfe von einer Seite, von der sie es nie erwartet h├Ątten.

Die gef├╝rchtete Dorftratsche Steffi kommt mit einem Zeitungsausschnitt, in dem zwei Ausbrecher aus dem Irrenhaus gesucht werden. Die Beschreibung passt auf den Grafen und seinem Butler. Der Polizist Fritz sieht seine Stunde gekommen und nimmt die Sache in die Hand. Er ruft in der Anstalt an und meldet, dass er die Gesuchten gefunden hat. Der Graf kommt abends mit der Leni und der Agnes von einer Landpartie zur├╝ck. James war mit der Eva und der Kathi schwimmen. Die Gaststube ist voll, weil alle dabei sein wollen, wenn die zwei abgeholt werden. Tats├Ąchlich kommt der Polizist mit einem Pfleger. Unter dem Vorwand ihr Auto sei fertig und sie k├Ânnten es abholen, gehen die beiden mit dem Pfleger mit. Edi und Lenz triumphieren. Sie haben es immer gewusst, dass mit den beiden etwas nicht in Ordnung ist. Das Publikum meint, nun sei das St├╝ck zu Ende, aber es ist noch nicht aus. In der letzten Szene nimmt das Geschehen eine ├╝berraschende Wende.

Erfolgreiche Urauff├╝hrung im Hoftheater Langegg! Rollenprofil: Eine gr├Â├čere m├Ąnnliche Hauptrolle und eine kleinere m├Ąnnliche Nebenrolle, ansonsten ausgeglichen. Geeignet auch f├╝r Freilichtauff├╝hrungen!

« zurück
« alle Stücke von Hans Schwarzl

*Voraussetzung für den Kauf eines Zusatzbuchs ist die vorherige Bestellung des entsprechenden Rollensatzes beim Theaterverlag Rieder.