Warenkorb (0)    Merkzettel (0)
« zurück drucken

Nr. 887

Pension zum rosa Gartenzaun
Autor*in:Michael May  
Bestellen
 
 
Merken
 
Genre:Schwank Leseprobe (PDF)
Sprache:Hochdeutsch Rollenprofil
Bühnenbild:Innen:
Wirtsstube
Akte/Szenen:3 Ansichtssendung bestellen
Rollensatz bestellen
Besetzung:4 Dame(n)
5 Herr(en)
0 Jugendliche(r)
0 Kind(er)

Spieldauer:ca. 120 Minuten
Preis Buchmaterial:10 Rollenbücher zu
12,00 € pro Rollenbuch*
Bezugsbedingungen
120,00 € pro gesamten Rollensatz

Ein Rollensatz besteht aus je einem Rollenbuch pro Darsteller und einem Rollenbuch für die Regie.
Aufführungsvertrag, Aufführungsgebühr:
(Tantieme)
Abschluss Aufführungsvertrag vor Aufführungen, darin Gebühr 10 % von Einnahmen aus Eintrittskartenverkauf,
jedoch mindestens 60,00 € pro Aufführung und gesetzliche Künstlersozialabgabe berechnet von der Aufführungsgebühr.
Alle Preise verstehen sich zzgl. 7 % MwSt.

Inhalt:
Der Pensionswirt Josef Wizzinger hat große finanzielle Probleme. In seine Pension kommen nur noch sehr selten GĂ€ste und seine Gastwirtschaft kann er nur durch Stammkunden erhalten. Dieses Übel nimmt sein Dauerkonkurrent der Seewirt mit Freude zur Kenntnis, denn er möchte schon lĂ€ngst die Pension aufkaufen.

FĂŒr dieses hinterlistige Ziel setzt der Seewirt auch schon mal unfaire Mittel ein. So kommt er auf so glorreiche Ideen, wie den Wizzingers einen Hotelkritiker auf den Hals zu jagen. Aber auch vor MĂ€usen und AbfĂŒhrmittel macht der Seewirt keinen Halt.

FĂŒr Josef kommt noch erschreckend hinzu, dass er erfahren muss, dass seine Tochter, Melanie heimlich einen Freund hat. Dieser ist auch noch der Neffe vom Seewirt. Doch Melanie hat eine Idee, wie sie mit ihrem Freund trotzdem einige schöne Tage verbringen kann. Sie ĂŒberredet mit Engelszungen Karl - Heinz sich als verkleideter Gast einige Tage in der Pension einzuschreiben. Doch Karl - Heinz nimmt ihre Worte als "verkleideter Gast" sehr ernst und bringt somit den "rosa Touch" ins Spiel. Er geht in seiner Rolle immer weiter auf und treibt somit die Wirtsleute fast zur Weißglut. So streicht er z. B. den Gartenzaun der Pension Rosa.

Josef und Maria sind aber bereits bestens Informiert, durch die mĂ€nnliche Dorfratsche Richard und die schusselige Arbeitsallrounderin Erna. Die beiden haben ihre Ohren ĂŒberall, dabei bringen sie allerdings auch so einiges durcheinander. So kommt es dazu, dass Melanies Freund mit dem Hotelkritiker verwechselt wird. Diese Verwechslung bringt viel Witz und Ironie ins Spiel, zum Leidwesen der Wizzingers. Und auch die reiche Erbin, Leonie von und zu Tun und Tadel hat es als Gast, der Pension Bergblick, nicht immer leicht.

Dennoch wendet sich am Ende alles zum Guten. Denn Leonie erkennt nach einigen Tagen Aufenthalt und einigen SchnĂ€psen ihre Liebe an der lĂ€ndlichen Gegend und vor allem an Richard. Mit Hilfe von Leonie gelingt es auch den Hotelkritiker wieder positiv zu stimmen. Mit Melanie und Karl - Heinz geht es schließlich auch noch gut aus, denn es taucht ein Brief auf, der Karl - Heinz fĂŒr die Wizzinger's doch noch attraktiv macht.

Verwechslungen, Intrigen, Wortwitz, Situationskomik und "rosa Touch" zeichnen dieses StĂŒck aus. Ausgeglichenes Profil der DarstellereinsĂ€tze!

« zurück
« alle Stücke von Michael May

*Voraussetzung für den Kauf eines Zusatzbuchs ist die vorherige Bestellung des entsprechenden Rollensatzes beim Theaterverlag Rieder.